Am Samstag Nachmittag…

…hatte dann den Drang, unbedingt noch mal raus zu müssen. Wirklich erholt war ich nicht, aber ich wollte noch Gemüse und Obstsaft kaufen und eine kleine Näharbeit im Werk erledigen. Bis ich mich dann zusammengerappelt hatte, war es schon wieder dunkel geworden {aber noch nicht spät}, und ich hatte plötzlich keine Lust, allein unterwegs zu sein. Also rief ich Katl an, die auch noch zum Kaufmannsladen wollte und froh war, bei den glatten Gehwegen nicht zu Fuß losziehen zu müssen. Die Näharbeit, meinte sie, könne ich ja auch bei ihr erledigen, während sie Tee für mich kochen wollte. Diese Idee verwarfen wir wieder, als wir vom Einkaufen kamen, weil in der Nähe ihres Hauses weit und breit kein Parkplatz zu finden war.
So wurde es für mich dann ein geruhsamer Abend, an dem ich mir selbst Tee kochte und eben nicht nähte.
Das wollten wir dann am Sonntag nachholen und wegen einiger kleiner Misslichkeiten musste die ganze Sache eben doch im Werk stattfinden. Während ich Kleidung für eine Dracula-Marionette nähte, übernehm Katl dann auch im Werk das Teekochen. 😉
170122_205113

Bild Nr. 22/2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.