Natürlich…

…beginne ich auch in diesem Jahr wieder mit dem Projekt 365/2017 und werde es wohl wie in jedem Jahr vorher nicht bis zum Ende durchhalten. Aber das macht nichts. Erst einmal fange ich an.
Der erste Tag des Jahres verlief recht unspektakulär. Nachdem ich nach einer sehr schönen Silversterfeier erst ca. 3.15 Uhr aus Halle zurück war und noch mit meinem Sohn telefoniert hatte, schlief ich dann bis 9.30 Uhr, was nur an solch besonderen Tagen wie Neujahr überhaupt möglich ist.
Danach träumerte ich herum und widmete mich mehreren Maschinenladungen voll Wäsche. Wer das nur immer schmutzig macht?
Am Nachmittag musste ich mich dann entscheiden zwischen der Sonne, die mich nach draußen lockte und meiner Couch, die nach mir rief. In Anbetracht dessen, dass sich ab Montag das Hamsterrad wieder drehen würde und ich im gesamten Weihnachts"urlaub" noch nicht wirklich zum Ausruhen gekommen war, siegte die Couch.
Als ich mich von dieser wieder erhob, war es draußen dunkel. Keine gute Voraussetzung, um noch ein Foto des Tages aufzunehmen. Und das gleich am ersten Tag! Das sah nicht gut aus für das Projekt. Allerdings gab es da ja noch andere Projekte, unter anderem die Patchworkdecke, die nun 2016 wieder nicht fertig geworden war. Ich wollte wissen, ob es überhaupt realistisch ist, sie dieses Jahr fertig zu stellen. Deshalb füllte ich meine Datei mit den in letzter Zeit hinzugekommenen farbigen Kästchen und erstellte das folgende Bild Nr. 1/2017
decke_170101
Wie man sieht, sind noch immer 124 Patche zu stricken. Nun könnte man ja sagen, das sind nicht mal drei Patche pro Woche, das müsste doch zu schaffen sein. Wenn ich aber bedenke, dass im Januar 2016 diese schematische Darstellung noch so ausah, wird es wohl in diesem Jahr wieder nix mit der Fertigstellung.
Allerdings habe ich frischen Mutes gestern gleich noch zwei neue Vierecken gestrickt, so dass aktuell "nur noch" 122 Stück fehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.