Gestern war ein…

…voll bescheuerter Tag.
🙁 Mein Kollege, mit dem ich gemeinsam einigen Papierkram aufarbeiten wollte, rief bei einem anderen Kollegen an, er müsse zum Arzt. Na, wenn er zum Arzt muss, dann muss er dahin. Blöd nur, dass er die Aufarbeitung in der vergangenen Woche immer wieder vor sich her geschoben hat und am Freitag versprach: Am Montag machen wir das. Wirklich!
So fühlte ich mich das erste Mal an diesem Tag im Stich gelassen. Blöd, ich weiß.

🙂 Janine erinnerte mich, dass um 18.30 Uhr Aquajogging beginnt. Ich wollte wirklich, wirklich gern da hin. Nur hatte ich bergeweise Bücher im Auto, die erst noch zur Bücherei mussten. Da diese vorher mehrere Wochen geschlossen hatte, war mit einigem Andrang zu rechnen, so das ich nicht wusste, ob ich rechtzeigtig daheim sein würde, zumal ich dort unbedingt noch wenigstens eine Trommel Wäsche waschen wollte. Es war also mehr als nur Eile angesagt.

🙁 In der Bücherei gab es einen kleinen Ärger. Das war jedoch klar, nachdem ich einmal in den vergangenen Wochen in einen kurzen, aber extrem heftigen Regenschauer geraten war und eines der Bücher in einer Stofftasche dabei hatte. Der Papierumschlag war danach etwas wellig, was der Bibliothekar natürlich beanstandete. Zu recht!

🙁 Noch lag ich gut in der Zeit, aber als ich zu Hause ankam, fing mich eine Nachbarin auf dem Parkplatz ab und fragte, ob ich bereits von dem Aushang im Hausflur wisse. Wusste ich nicht! Aber nun gab es richtig Ärger.
Das Haus, in dem ich wohne, hat zwei Aufgänge. Ein Teil der Wohnungen wird von Eigentümern selbst bewohnt, ein Teil ist vermietet. Nun hatte der "Sprecher" der Eigentümergemeinschaft gestern ein Schreiben ausgehängt, in dem ein Foto enthalten war, das ein Fensterbrett zeigt, auf dem zwei Zigarettenstummel und ein klein wenig Asche liegen. Seinem Schreiben zufolge wurde dieses Foto an einem Fensterbrett in unserem Hausaufgang aufgenommen. Weiter hieß es da, dass sich infolge dieser Zigarettenstummel die Kosten für die Treppenhausreinigung erhöhen würden, was natürlich zu Lasten der Mieter gehe. Außerdem müssten die Fensterbretter ausgetauscht werden, und diese Kosten würden ebenfalls auf die Mieter umgelegt.
Nun könnte man ja denken: Kommt Leute, regt euch nicht auf. Der Typ kann viel schreiben, wenn der Tag lang ist. Tatsächlich fühlt sich aber die Nachbarin durch solche Aushänge denunziert und gemobbt, weil sie zwar raucht, aber definitiv nicht die Kippen in eines der Fenster gelegt hat. Stattdessen aber hat sie in der Vergangenheit zusammengesammelte Kippenhäufchen verschiedenster Marken unter ihrem Fenster vorgefunden. Bitte, wie blöd ist das denn? Wenn sich jemand die Mühe macht, die Kippen von der Straße aufzusammeln, dann kann er sie doch gleich in den Müll werfen, statt sie vor jemandes Fenster zu platzieren, von wo aus die der Wind wieder über den gesamten Hof verteilen kann. Das ist doch zum einen dumm, eben weil die Kippen dann tatsäüchlich im Hof herum liegen und es ist boshaft und eine Form von Mobbing.
Ebenso, und ich unterstelle, dass es die gleiche Person war, hatte mir neulich jemand eine Handvoll Kippen in den Briefkasten geworfen. Auch das eine eindeutige Bosheit und zudem noch dümmer, als die Kippen im Hof. Was wäre denn gewesen, wenn einer dieser Stummel gar noch einen Glutrest enthalten hätte? Da hätte meine Post zu brennen beginnen können.
Hinzu kommt, dass ich schon vor Wochen ein Schreiben von der Hausverwaltung erhalten habe, in dem ich ebenfalls darauf hingewiesen wurde, dass nach Aussage der Eigentümergemeinschaft ich dafür verantwortlich sei, dass in einem bestimmten Treppenfenster Zigarettenstummel gelegen hätten und ich deshalb im Wiederholungsfall das Auswechseln der Fensterbetter zu bezahlen hätte. Außerdem wurde ich dafür verantwortlich gemacht, dass sowohl auf der Straße vor dem Haus, als auch dahinter im Hof Kippen so viele Kippen herum lagen, dass der Reinigungsdienst sich darüber beschwert habe und man mir deshalb eine Reinigung des gesamten Grundstücks in Rechnung stellen wolle. Die Leute von der Hausverwaltung können das gar nicht wissen, die schreiben nur böse Briefe an Leute, die von der Eigentümergemeinschaft denunziert werden. Der Vollständigkeit halber sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich Nichtraucher bin.

🙁 Nach dem Gespräch mit der Nachbarin und diesem ganzen Ärger, wegen der neuerlichen boshaften Unterstellungen war es natürlich zu spät, um noch zum Sport zu gehen. Ach menno.

🙁 Und zu allem Überfluss konnte ich wegen dieser ganzen Sch…e stundenlang nicht einschlafen und bin heute total müde und kaputt.

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.