Was wollte ich denn nun eigentlich…

…noch erzählen?

Ach ja. Erinnerungsanker, weil man wenig spektakuläre Tage so schnell vergisst. Der Sonntag {31. Juli 2016} war ein solcher Tag. Am Vormittag wollte ich die Räumaktion fortsetzen. Der große Schrank im Schlafzimmer war an der Reihe. Und weil mir Räumen an sich immer gruselig ist, hatte sich auch für diesen Tag die Katl angekündigt.
Wir haben gar nicht lange gebraucht. Nach 2 Stunden war wieder jede Menge Platz im Schrank, drei Säcke für die Kleidersammlung zusammen gestellt, ein paar besonders schöne Stücke in Katls Tasche gewandert, ein großer Wäscheberg aufgetürmt, weil ich Decken und verschiedene andere Stücke waschen möchte, bevor ich sie wieder wegpacke oder weitergebe. Einiges landete auch direkt im Müll.
Dann waren wir fertig. Nicht nur mit dem Räumen. Auch so.
Katl trollerte heimwärts. Ich erinnerte mich meiner familiären Verpflichtungen und holte Mutti ab, um sie mit in den Garten zu nehmen. Chris und Janice waren dort und Eileen brachte noch Torte vorbei, die sie übrig hatte.
Es wurde ein netter Nachmittag.
Gestrickt habe ich nicht eine Masche, gelesen nicht eine Seite.
Immerhin war ich am Abend noch schwimmen. Allein. Es tat gut, sehr gut. Sehr, sehr gut.

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.