Wasser hilft!

Zum Glück ist es immer noch so, dass Wasser mir hilft, mein Gleichgewicht wiederzuerlangen oder zumindest aus der tiefsten Verzweiflung ein Stück heraus zu finden. Wasser in jeder Form. Am besten wäre es natürlich, am Meer zu sein. Aber es hilft auch, ausgiebig zu duschen oder eine Stunde in der Wanne zu liegen. Genau das habe ich mir eben gegönnt. Und es möge mir jetzt bitte niemand sagen: Du hast doch so viel zu tun. Wieso vertrödelst du Zeit in der Badewanne?
Ich kann euch sagen: In der Verfassung, in der ich vorhin war, hätte ich nichts, aber auch gar nichts fertig bekommen, weil mir alles einfach nur noch sinnlos erschien und ich mir selbst nur noch kraft- und antriebslos und heillos überfordert vorkam. Überfordert bin ich immer noch. Aber wenigstens bin ich jetzt wieder in der Lage, nach Lösungen zu suchen. Ob ich sie finde, ist eine andere Frage.
Ich bin schon über diesen kleinen Schritt froh, auch wenn am Ende des Tunnels noch lange kein Licht zu sehen ist.
Das ist wie damals, als ich jede Woche nach Suhl fahren musste. Der Rennsteigtunnel ist knapp 8 km lang, und ich fühlte mich darin immer unbehaglich. Bei dieser Länge könnt ihr euch gut vorstellen, dass man die meiste Zeit im Tunnel fährt, ohne das Ende sehen zu können. Da hab ich dann die halben Kilometer gezählt, die auf Autobahnen ja immer angezeigt werden, so auch im Tunnel. Mit jedem halben Kilometer fühlte ich mich ein wenig besser, weil ich dem Licht näher kam, auch wenn ich es nicht sehen konnte. So in etwa fühlt sich das jetzt auch an. Nur, dass es in diesem Fall mit halben Kilometern eben nicht getan ist. Tja.

Abgelegt in Allgemein |

Ein Gedanke zu “Wasser hilft!

  1. Liebe Mira, ich bin froh, dass Du offenbar etwas gefunden hast, was Dich etwas aus dem Tief heute früh herausgeholt hat. Und – ich finde – die Zeit in der Badewanne, dass ist die beste Zeitinvestition, die Du derzeit machen kannst.
    Ich will keine Ratschläge geben, denn dies sind auch Schläge, aber ich will Dir sagen, Du bist ein wertvoller, lieber Mensch, Du, wie Du bist und nicht weil Du den ganzen Tag schaffst.
    Wobei – Dein Pensum, da stehe ich nur immer staunend daneben, wie Du dies nur schaffst.
    Ich denke an Dich und drücke Dich virtuell ganz doll.
    Viele liebe Grüße sendet Dir Silke (die mit viel Mühe und Unterstützung aus dem Hamsterrad ausgestiegen ist un Deine Morgengedanken sehr gut kennt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.