Dieser Tag…

…wird besser als die letzten beiden. Jedenfalls hoffe ich das. Immerhin scheint die Sonne, und ich wache schon mal leichter auf, wenn ich über dem Bett einen Flecken blauen Himmel erblinzele.
Die Waschfee schleudert bereits und dann muss ich auch schon bald los. Katl muss zum Arzt, weil sie seit gestern Schmerzen im Bein hat. So starke, dass sie nicht stehen, erst recht laufen, ja nicht einmal richtig sitzen kann. Also lade ich sie nachher ins Auto und bringe sie ins Ärztehaus. Dann sehen wir weiter.
Mutti hatte auch noch ein Anliegen. Der Heiner-Garten sollte ja ab heute neue Besitzer haben, aber bis gestern Abend gab es noch nicht einmal einen Kaufvertrag und Heiner wusste wohl auch nicht so recht, wie er die jungen Leute überhaupt erreichen sollte. Ja, ich weiß, ich hatte geschrieben, der Garten wird verschenkt. Wird er auch. Ein Vertrag muss trotzdem her und ein symbolischer Kaufpreis auch.
In meinem Bauch grummelt es ganz unangenehm. In der letzten halben Stunde war ich schon drei Mal im Bad. Der Magen fühlt sich an, als hätte ich einen großen Stein verschluckt. Am liebsten würde ich mich wieder ins Bett legen, was aber zum Glück nicht möglich ist, schließlich kann ich es mir gar nicht leisten, den Tag zu verschalfen, auch wenn ich mich nicht gut fühle. Ausschlafen ist frühestens am 10. Juli möglich. Diesen Sonntag ist Markt, den ich noch vorbereiten muss und mit dessen Aufbau ich am Sonntag 10 Uhr beginnen kann. Die nächste Woche steht dann im Zeichen gewisser Programmieungstätigkeiten, die abends und nachts erledigen muss, weil ich im Lädchen noch keinen Rechner habe, auch kein Notebook, das ich mitschleppen könnte. Am nächsten Samstag ist dann Arbeitseinsatz im Katl-Garten. Sie kann den ja nun nicht machen mit ihrem Bein. Also muss ich ran, und der doofe Einsatz beginnt schon 8.30 Uhr.
Ich werde jetzt mal ganz fix die Wäsche aufhängen und nicht mehr daran denken, dass ich in den nächsten zehn Tagen wohl wieder mal nicht über 5 Stunden Schlaf pro Nacht komme. Immerhin hab ich jetzt wenigstens die Nächte zum Schlafen und bin sehr, sehr froh darüber, dass ich keine Nachtdienste mehr habe.
Und dann will ich noch ins Lädchen bevor ich Katl abhole. Ich hatte da gestern Abend jede Menge Ware abgeholt, die ich mit zu dieser Kreativgruppe genommen habe. Als ich dort ankam, sagte man mir aber, ich sollte die Garne erst mal im Auto lassen. Und dann erklärte mir eine ältere Dame, bei *** gäbe es genauso schöne Garne, und die wären viel billiger. Ich erklärte ihr, dass *** eine große Supermarktkette ist, die wegen der großen Abnahmemengen einen viel günstigeren Einkaufpreis hat, als ich jemals erzielen kann. Als ich dann aber feststellte, dass die “Mädels” dort Socken aus 100%-Poly-Garnen stricken…
Nee, also, das wird definitiv nicht "meine" Kreativgruppe. Unter uns…so wirklich kreativ sind die Damen ohnehin nicht. Sie wollen Handarbeiten verkaufen und die Erlöse für einen guten Zweck spenden. Das ehrt sie.
Und jetzt muss ich los.

Abgelegt in Allgemein |

Ein Gedanke zu “Dieser Tag…

  1. liebe mira!
    danke das du dir die zeit für mich genommen hast, ich hätte ewig gebraucht, nun hat mich auch noch die hexe geschossen, war gestern und heute im bett, konnte nicht aufstehen, das war schlimm, nun geht es besser
    Schönen Abend wünscht Katl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.