136/365

365/2011

Blick aus dem Küchenfenster, gespiegelt in einer Flasche Chianti.

Am Morgen in Eile jagte ich aus dem Haus, weil Chris einen Auftrag in T. haben sollte, sich aber noch in N. aufhielt. Also fix den Burschen abholen und danach ins Lädchen fahren. Am schnellsten ginge das über die Autobahn. Nur nicht an diesem Morgen, denn Anstellen war angesagt. Um nach N. zu kommen, muss ich in Richtung Dresden auf die A14 fahren. In den letzten Monaten aber musste ich immer in Richtung Halle/Magdeburg. Promt fuhr ich in der falschen Richtung auf und musste mich erst einmal bis zum B*M*W-Werk durch die Baustelle quälen, bevor ich wenden und mich dann in der Gegenrichtung wieder durch die Baustelle kämpfen konnte. Kurz vor der Ausfahrt Nordost rief Chris an, der Auftrag in T. habe sich wegen des Wetters verschoben, ich brauche ihn nicht zu holen.
Da ich nun einmal unterwegs war, fuhr ich gleich zum Laden. Dort wollte ich nur kurz Bescheid sagen, dass ich besser von zu Hause aus arbeite, weil ich auch da noch ne Menge zu tun hatte [was übrigens alles bis heute ungetan blieb]. Irgendwie kam ich da aber nicht mehr weg. Immerhin wurden ein paar Blanks fertig.
Am Abend musste ich noch in den Suse-Garten. Die Damengruppe sollte dringend Unkraut jäten. Als ich SuShe am Telefon darauf ansprach, meinte sie, sie hätten sich nicht getraut, weil sie nicht wussten, was Unkraut ist. Ach, ach, die Mädels. Da werden wir wohl mal eine kleine Schulung machen müssen. 😉
Aus dem Garten daheim angekommen klingelte erst mal das Telefon und diverse Mails von Peter waren angekommen, um die ich mich dringend kümmern musste. Als Katl gegen 21 Uhr auf einen Schwatz vorbei kam, hing ich noch immer an der Strippe.
Dafür haben wir dann unseren Schwatz bis tief in die Nacht ausgedehnt und dabei anderthalb Flaschen Rotwein vertilgt.
03:16 Uhr in dieser Nacht schrieb ich noch eine Mail an Uta, dann fiel ich ins Bett.

Abgelegt in Allgemein |

2 Gedanken zu “136/365

  1. Die ist aber hier nicht angekommen :(. Da kann ich ja in vorfreudiger Erwartung immer mal ins Postfach schauen :). Viele Grüße von Uta, ( heute schon Hautarzt, Einkauf und mancherlei erledigt – Morgenstund hat Gold im Mund, aber eigentlich: der frühe Vogel kann mich mal 🙂 …)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.