129/365

Wasserspiele…
…vor dem Tauchaer Rathaus.

365/2011

Zu Fuß…
…mussten Janice und ich uns auf den Weg zum Lädchen machen. Das Auto ist seit Samstag in der Werkstatt und ich weiß noch nicht einmal, ob ich es heute wieder bekomme. Also wanderten wir zwei gestern bei strahlendem Sonnenschein los. Zuerst ging es in Richtung Ententeich, wo die Minihexe ihren Spaß mit dem schnatternden Getier hatte, dann zeigte ich ihr das Schloss. "Oh ein Schloss, wohnt da Dornröschen?"
Ich erklärte ihr, dass dieses Schloss ganz anders aussieht, als die Märchenschlösser aus ihren Trickfilmen, weil dieses Schloss eine Zeit lang ein Raubrittergut war. Dass es während der Zeit des Sozialismus als Schweinstall diente, sagte ich lieber nicht. Ich wollte ihre Mädchenträume nicht zerstören. Dass ein Rittergut natürlich nicht so reich geschmückt ist, wie ein Dornröschenschloss, akzeptierte sie vollkommen. Weil das Tor offen stand, mussten wir da auch hinein. "Oh, da sind ja die Ställe, wo die Ritters ihre Pferde haben."
Freilich sind da noch Stallungen mit großen Toren. Vieles bereits sehr schön restauriert oder zumindest renoviert. Die Tore waren verschlossen, was Janice nicht daran hinderte, sich bis auf den Boden zu bücken und durch den Spalt unter der Tür zu illern.
"Und? Siehst du was?"
"Ja, NATÜRLICH!"
"Und was?"
"Ein wunderschönes hellbraunes Pferd."
Oh ha. Na dann…

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.