109/365

Das Patchwork-Fieber…
…hat mich gepackt. Während ich die langweiligen schwarzen Patches gestrickt hatte, waren mir eine Menge neuer Ideen durch den Kopf gegangen, deren erste ich unbedingt sofort umsetzen wollte.

365/2011

Viel sieht man noch nicht. Es soll ein tunika-förmiges "Drüberziehchen" werden.

Auf den Dienstag [19. April]…
…hatte ich mich gefreut. Ich mag Dienstage, weil sie abwechslungsreich sind. Die Blumenfee ist dann immer "Mittagskind", und am Nachmittag kommt Elvira, mit der ich mich auch sehr gut verstehe. Diesmal wollte ich am Abend gleich vom Laden aus in den Suse-Garten. Doch dann rief Chris an, der meine Hilfe bei hässlichem Bürokram brauchte und außerdem nicht wusste, wie er am besten von N. nach Hause kommen sollte. Öffentliche Verkehrsmittel waren zwar eine Option, bei dieser Strecke aber eine schlechte, mit Umsteigen von Bahn auf Bus und einem so knappen Anschluss, dass man diesen an 4 von 5 Werktagen nicht schafft und dann entweder anderthalb Stunden warten oder reichlich 6 km auf Schusters Rappen zurücklegen muss, was zeitlich kaum eine Einsparung bringt. Also fuhr ich nach N., um "das Kind" abzuholen.
Kaum saß er im Auto, wollte er wissen, was wir denn zu Abend essen. Verständlich, er hatte wohl den ganzen Tag noch nichts gegessen. Wir gönnten uns auf dem Heimweg erst einmal zwei Kugeln Eis, dann stellte ich mich in die Küche und brutzelte die Putenkeulen, die eigentlich für das Wochenende gedacht gewesen waren, dann aber nicht gebraucht wurden und nun, der Haltbarkeit wegen, wenigstens gebraten werden mussten. Dazu gab es gebackene Kartoffelspalten.
Es wurde spät an diesem Abend, denn das Essen war erst gegen 21 Uhr fertig, und danach fiel mir dann mit Schrecken der Bürokram wieder ein, dessentwegen ich meinen Plan überhaupt erst über den Haufen geworfen hatte.

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.