Eine verrückte Woche…

liegt hinter mir.
Am Montag [13. September 2010]
…kam die gute Katl rasch zu mir, um mir beim Ausladen zu helfen. Danach war ich dann bei Mutti und anschließend mit Lisa in Leipzig. Wir bummelten ausgiebig durch die Innenstadt und blieben am Ende bei Hug in einer großen Buchhandlung kleben, wo wir fast bis zum Feierabend herum stöberten und ich für Lisa noch zwei kleine Geschenke für die angehende Studentin fand. Vor unserem Stadtbummel waren wir noch schnell bei SuShe Blumen gießen und hinterher trafen wir bei Mutti zum Abendessen ein. Beschlossen wurde der Tag mit einer Runde Kartenspiel.
Den Dienstag [14. September 2010]
…verbrachten wir in Dresden. Zu fünft [Lisa, Mutti, Heiner, Chris und ich] fuhren wir mit dem Zug dort hin und begannen unseren Stadtrundgang auf der Prager Straße, besichtigten die Frauenkirche, den Zwinger, die Porzelansammlung. Das Grüne Gewölbe war an diesem Tag leider geschlossen. Seit wann haben Museen dienstags zu? Naja.
Es war der einzige Tag der Woche, an dem es durchgängig regnete. Wir hatten aber trotzdem viel Spaß.
Am Mittwoch [15. September 2010]
…nahm ich Lisa mit nach Halle, wo wir dem Strickstammtisch einen Besuch abstatteten. Anschließend "mussten" wir noch zum blau-gelben Möbelhaus, wo ich mir nun zum zweiten Mal mein Sofa reservieren ließ. Diesmal war es immerhin am Lager und ich wollte es am nächsten Tag abholen.
Abends wollten wir unsprünglich noch zur Piano-Bougie-Nacht, aber ich fühlte mich nicht so doll, also blieben wir da und spielten mal wieder Karten.
Am Donnerstag [16. September 2010]
…ging es dann schon am Vormittag wieder zum Möbelhaus, um das Sofa zu holen und etwas wegen Lisas Bett in Erfahrung zu bringen, was uns letzlich auch gelang, wenn auch die Auskunft nicht ganz so günstig war, wie wir erhofft hatten.
Mutti hatte für uns gekocht, so dass wir uns bei ihr pünktlich zum Mittagessen einfanden. Am Nachmittag wollte auch Chris vorbei kommen, was er mal wieder nicht einhielt, weil er so viel zu arbeiten hatte. Das zu akzeptieren fiel nicht schwer, aber dass er nicht einmal zurück rief, obwohl er es versprochen hatte und ich somit am Ende das Sofa allein ausladen und vier Stockwerke hochtragen musste, ärgerte mich dann schon. Lisa hatte zwar angeboten, mir zu helfen. Aber das wollte ich nicht, weil ich fand, Chris könnte das ruhig machen, zumal ich das Sofa ja nur seinetwegen angeschafft habe.
Egal. Jedenfalls schleppte ich Lisa am Abend noch mal in die Stadt und wir schlenderten die Karli rauf und runter, kehrten für die Dauer eines Guinness im Killy Willy ein, besser gesagt, davor mit Blick zur Straße, schlenderten später weiter und landeten noch bei einem indischen Bistro, wo wir dann in Kuscheldecken gewickelt neben einer Feuersäule ebenfalls im Freien saßen, Mango Lassi tranken und uns einen kleinen nächtlichen Imbiss schmecken ließen.
Es war bereits Freitag, als ich Lisa bei meinen Eltern absetzte, eine weitere Stunde später hatte ich dann auch die Einzelteile meines Sofas ausgeladen, die kleineren gleich mit hoch genommen und die größeren, in der Hoffnung, dass Chris am Wochenende auftaucht, im Keller verstaut.
Am Freitagmorgen [17. September 2010]
…traf ich dann wieder bei Mutti ein, denn Lisa trat an diesem Tag die Heimreise an. Wir brachten sie noch zum Bahnhof und danach setzte ich Mutti daheim ab und fuhr gleich weiter zu Katl, wo wir ein leckeres Mittagessen zubereiteten. Danach hatte ich noch ein paar Kleinigkeiten zu Hause zu erledigen, die ausgelesenen Bücher in die Bücherei zu bringen, und dann war es Zeit, zu SuShe zu fahren. Wir verbrachten den Abend damit, Salate zuzubereiten und Seifen zu umfilzen. Später musste SuShe zum Nachtdienst und ich nach Hause.
Nur gut, dass dieser Tag so vollgepackt war, sonst wäre nach Lisas Abreise eine traurige Leere entstanden.
Am Wochenende [18./19. September 2010]
…fanden die Zootage im Leipziger Zoo statt, wo sich unsere Spinngruppe schon seit einigen Jahren trifft, um den Besuchern die Verarbeitung verschiedenster Tierhaare vorzuführen. Was einst mit Lama Horst begann, dehnt sich nun auf Alpakas und selbst auf Hunde- und Katzenhaar aus.
Am Sonnabend hatte ich dann außerdem ein Date mit Michael Kohlhaas, indem ich SuShes Hausarbeit durchlas und das eine oder andere Komma einsteute. Am Sonntag Abend traf ich dann wieder einmal bei SuShe zum Salat ein. Gefilzt haben wir an diesem Abend nicht. Nur schwatzen war auch schön.
Spät am Abend trug ich dann noch das letzte große Sofateil nach oben. Wenn Katl nachher kommt, können wir es zusammen setzen.

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.