Am Rande…

…gab es am Sonntag noch eine kleine Begebenheit, die mir mal wieder gezeigt hat, wie richtig mein "Misstrauen" war. Naja, direkt Misstrauen war’s gar nicht, nur eben ein Nur-auf-mich-selbst-Verlassen.
Ich hatte nämlich eine Einladung hier dabei zu sein. Freitag hätte ich schon nach SZB fahren können, und dann wäre erst mal noch eine richtige olle Hexe um Blechis Feuer getanzt. Mal wieder so richtig schön über Gott und die Welt schwatzen hätten wir können und dann eben den Brunch genießen. Nur hatte ich kurz vorher meinen Eltern versprochen, sie zum Bus zu bringen.
Blechi meinte, ob denn nicht Chris diese Fahrt übernehmen könne, aber ich mochte mich darauf dann doch nicht verlassen. Zu oft ist es schon vorgekommen, dass er einfach seinen Wecker nicht gehört hat. Wenn es richtig wichtig ist, muss ich ihn wecken, was von SZB aus nicht möglich gewesen wäre. Die ganze Zeit hab ich überlegt, ob ich denn nicht vielleicht doch… Ich mein, man muss doch auch vertrauen können. Und tatsächlich vertraue ich ihm ja, ich verlass mich nur nicht gern auf ihn…
Naja, was soll ich sagen? Der Sonnabend ging dahin, und weil ich schwere Einkäufe wie Konserven, Milchpackungen oder Getränke nie sofort hochschleppe, schlummerte noch einiges im Kofferraum, was ausgeräumt werden wollte, damit am Sonntag Morgen die Koffer der älteren Herrschaften Platz fänden.
Chris bot mir an, die schweren Sachen "nachher" mit hoch zu bringen, was mich freute. Als er ging, nahm er dann auch extra meinen Autoschlüssel mit und stellte irgendwas an, damit er’s nicht vergisst. Vergessen hat er es auch nicht. Nur kam er am Samstag gar nicht erst wieder nach Hause, weil er bei irgend einem Kumpel irgendwann am Abend auf der Couch eingeschlafen ist. Und wenn er einmal schläft…
Naja, jedenfalls habe ich die schweren Einkäufe dann eben am Sonntag Morgen selbst hoch gebuckelt. Das war ja nicht so wild. Ich war nur froh, dass ich die "Taxi"fahrt für meine Eltern eben doch selbst erledigt habe.

Abgelegt in Allgemein |

2 Gedanken zu “Am Rande…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.