Und heute…

…würde meine Oma 99 Jahre. Auch da würden wir feiern. Am Nachmittag, wie immer in zwei Gruppen geteilt, die Frauen in der großen Küche, die Männer in der winzigen Stube.
Heute Nachmittag, wenn ich aus der Schule komme, fahre ich zu meiner Mutsch. Hab mich gestern schon angekündigt. Vorher ist noch viel zu tun und hinterher auch. Aber so ein kleiner Abstecher zur Familie muss einfach sein. Ich hab sie in diesem Jahr überhaupt noch nicht gesehen.
Letzte Nacht hatte ich ganz viele verschiedene Träume, und in jedem kam meine Familie vor. Ganz oft meine Lieblingsnichte und meine Schwester und manchmal alle zusammen…
Hach ja.

Abgelegt in Allgemein |

5 Gedanken zu “Und heute…

  1. Wir denken auch an die Geburtstage von Oma und Opa und immer ist es ein Tag voller liebevoller Erinnerungen. Da werden viele alte Geschichten hervorgekramt und nochmal herzhaft darüber gelacht.

    Die Erinnerung ist ein Fenster durch das wir unsere Lieben sehen können, wann immer wir wollen.

    Liebe Grüße von Pia-Marie

  2. Ich glaube, ich bin in unserer Familie inzwischen auch die Einzige, die immer daran denkt, an die Geburtstage. Oder zumindest, die das nicht im Stillen tut, sondern andere Familienmitglieder daran erinnert oder so.
    Ich weiß nicht, meine Mutti hat bestimmt gestern an den Vati gedacht und heute an ihre Mutter, aber ob sie was gesagt hätte, wenn ich nicht davon angefangen hätte, das glaube ich eher nicht. Sie sagt, das ist bei mir so, weil ich nie richtig getrauert habe und weil ich mich mit Vatis Tod nie abgefunden habe. Und tatsächlich ist er für mich immer noch irgendwie da. Und man sagt ja auch, ein Mensch stirbt erst mit dem Letzten, der ihn kannte und so lebt er eben in meinen Gedanken immer noch. Und ich denke, das ist gut so.

  3. Wenn andere in den Blogs ihrer Großeltern gedenken, dann fällt mir immer wieder auf, dass ich meine nie kennengelernt habe und meine Eltern das Alter einer Großelterngeneration hatten, als ich auf die Welt kam. Mein Vater wäre in diesem Jahr 101 geworden, meine Mutter 99 Jahre. Gestorben ist mein Vater allerdings schon mit 60 Jahren, meine Mutter mit 84 Jahren.
    Lieben Gruß
    Elke

  4. Vorletztes Jahr wäre meine Oma 1oo geworden. Meine Tante war aus Thüringen da und wir waren zusammen an ihrem Grab,
    Kerstins Oma auch und an deren 100. Geburtstag gab es einen Gedenkgottesdienst extra für sie und alle sind danach auf den Friedhof und dann gemeinsam zum Kaffeetrinken, das fand ich toll. Schade, daß ich keine so große Familie habe, wo so was gelebt wird. Grüßchen Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.