Gerade noch rechtzeitig…

…bevor es morgen wohl schon ein neues Thema gibt, möchte ich euch hier meine BOX zeigen.
4inaboxsmall bei Annelie
Das Thema heute: Herbst
Und was ist herbstlicher, als ein gefallenes Blatt?
Wir finden eines in der ersten Schublade unserer Box.
161031_141745
Weil aber ein braunes Blatt noch keinen Herbst macht, halte ich in der zweiten Schublade gleich eine ganze Wand voller bunten Herbstlaubes bereit.
161031_134039
Inzwischen geht der Herbst schon seinem Ende entgegen, und es ist bereits empfindlich kalt geworden. Wer dennoch viel im Freien unterwegs ist, vielleicht sogar sein muss, der freut sich am Abend über eine heiße Suppe, die Körper und Seele erwärmt.

In Schublade Nummer drei findet ihr deshalb eines meiner Suppenrezepte:
Miras Hühnersuppe indischer Art

400 bis 500 g Hähnchenbrustfilets
200g (ein Becher) milder Schmelzkäse
Ein Beutel TK Gemüse asiatische Mischung (nur Gemüse ohne Nudeln oder Reis, am besten ungewürzt)
1 Tasse Reis
Knoblauchöl
Zitronenöl
Gelbe Currypaste
1 l Hühner- oder Gemüsebrühe
Zitronengras (getrocknet oder als Paste)
Currypulver
Kurkuma
Kokosmilch oder Holunder- oder Quittengelee
Wasser

Zuerst den Reis in einem kleinen Topf mit etwas Zitronenöl anbraten, mit soviel Wasser ablöschen, dass der Reis gut bedeckt ist. Kurz aufkochen lassen. Dann ziehen lassen, bis das gesamte Wasser vom Reis aufgesogen wurde.

Hähnchenbrustfilets klein schneiden und in einem großen Topf mit etwas Knoblauchöl anschmoren.
Mit Hühner- oder Gemüsebrühe ablöschen.
2 – 3 gehäufte Esslöffel gelbe Currypaste mit etwas Brühe oder Wasser verrühren, so dass sie flüssig genug ist, um sich gut unter das Fleisch rühren zu lassen.
Etwas Kokosmilch oder 2 Teelöffel Gelee ebenfalls unterrühren.
Nun das TK Gemüse und die restliche Brühe zugeben. Eventuell noch mit Wasser auffüllen und so lange leise köcheln lassen, bis das Gemüse gar, aber noch knackig ist. (Dauert etwa 10 Minuten.)
Nun den Schmelzkäse in der Suppe auflösen. Dabei wird die Suppe schön cremig.
Am Schluss den Reis zugeben.
Und nun mit Zitronengras, Currypulver, eventuell mit Kurkuma würzen.
Guten Appetit.

Hinweis: Mir persönlich ist Kokosmilch zu süß, deshalb nehme ich lieber die Gelees zum Würzen. Man kann aber auch Honig verwenden. Den würde ich dann sehr sparsam einsetzen. In Ermangelung all dieser Zutaten habe ich auch schon einmal einen Apfel und eine Birne klein geschnippelt und mit dem Hühnerfleisch angeschmort. Das gab auch ein sehr gutes Aroma.
Wenn ihr kein TK Gemüse habt, tun es auch 2 bis 3 geraspelte Möhren, ein paar Ringe Lauch (ca. eine halbe Stange) und ein paar Erbsen.
Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Nun ist es leider so, dass der Herbst nicht nur die sonnigen Tage mit sich bringt, an denen wir uns an buntem Laub erfreuen können. Viel öfter ist es trüb und grau, stürmisch und regnerisch. Und nicht immer gelingt es uns, unsere Stimmung mit einem leckeren Tee oder einer guten Suppe wieder zu heben. Manchmal hängen wir Gedanken und Stimmungen nach, die trüber und grauer sind, als ein Regentag im November.
Für solche Momente habe ich euch ein Zitat von Konstantin Wecker in die vierte Schublade gepackt.
"…Es faßt im Frühling der nur Mut
Der sich im Herbst auch Trauer schenkt… "
Und hier das gesamte Novemberlied, dem diese Textzeilen entstammen.
Gern hätte ich es euch auch zu hören gegeben, konnte es aber bei YouTube nicht finden.
Also packe ich euch ein anderes Novemberlied zum Hören mit in die Schublade.

Abgelegt in Allgemein |

4 Gedanken zu “Gerade noch rechtzeitig…

  1. Hallo Mira,
    deine Box finde ich großartig. Mir gefällt es gut, wie du die Fotos mit dem Rezept und mit Hannes Wader verknüpft hast. Deine Hühnersuppe klingt sehr lecker. Die werde ich bestimmt nachkochen – gerne mit Kokosmilch 😉
    Herzliche Grüße
    Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.