Ich freue mich…

…der Adventskalender wird wirklich gelesen, zumindest wenn ich meiner Statistik glauben darf. Dann hat sich die Arbeit, die ich da hinein stecke, wenigstens gelohnt.

Nicht gelohnt hat sich all die andere Mühe der letzten Tage, denn noch habe ich nicht alle Aufträge fertig. Dafür stellte sich heute Morgen das ein, was ich am meisten gefürchtet habe. Ich wachte auf und konnte mich nicht rühren. Der Nacken war steif, so dass ich den Kopf nicht drehen konnte. Die Arme hingen schwer wie Blei an mir herunter.
Mit einer Reihe von Lockerungsübungen habe ich meine Verspannungen so weit gelöst, dass sich der Kopf wieder einigermaßen drehen lässt, wenn auch unter Schmerzen, und der rechte Arm tut auch wieder, was er soll. Den Linken Unterarm habe ich eingerieben mit einer Salbe, die manche scherzhaft "Rentnerparfüm" nennen. Wenn ich jetzt zum Arzt ginge, würde der mir wohl als aller erstes das Stricken verbieten. Also gehe ich nicht zum Doc, das ist schon mal klar. Aber was mache ich? Die Aufträge arbeiten sich doch nicht von allein ab. Es sind auch nicht mehr so viele, aber einen Tag nicht zu stricken, kann ich mir nicht erlauben, wenn ich alles schaffen will.
Kann nicht mal irgendwo her eine Zauberfee kommen, die meine verspannten Schultern massiert?

Abgelegt in Allgemein |

2 Gedanken zu “Ich freue mich…

  1. Hach, liebs Utalein,
    Csilla und das Evchen habe ich gestern Abend auch besucht. War der einzige Abend, an dem es möglich war, also hab ich es auch gemacht. Und natürlich schon erfahren, dass du dort warst, bevor ich dies hier lesen konnte. Und mich gefreut, dass es geklappt hat und du mal Weihnachtsmarkt-frei hattest.
    Übrigens stinkt das Diclophenac-Gel gar nicht, jedenfalls nicht so, dass man da eine Wolke hinter sich her zieht. Also, wenigstens glaube ich das. Vielleicht habe ich mich ja auch schon so sehr an den Geruch gewöhnt, dass ich es nicht mehr merke. 🙂
    Pferdebalsam hab ich in der Drogerie gesehen. Was macht der? Wenn der gut tut, hole ich mir den auch. Egal, wie er riecht. Und wenn ich nach Oma rieche, ist das auch in Ordnung. Schließ,ich bin ich eine Oma. Und die Gerüche der Kindeheit haben für mich auch so etwas heimeliges…
    Wie die Geschichte enden wird, bin ich auch gespannt. 🙂
    Also, im Groben weiß ich es natürlich {sie wird gut ausgehen, wie alle Märchen}, aber im Einzelnen überraschen mich die Figuren immer mal wieder, wenn sie sich verselbständigen. *hihi*

  2. …klingt lustig “Rentnerparfüm”, obwohl es das sicher keinesfalls ist. Ich sttinke seit vier Wochen so, abwechselnd Pferdebalsam und Tigerzeugs. Und denke jeden Morgen und Abend an meine Oma, die auch so roch :). Nun können wir zusammen so duften 🙂
    Grüßchen von Uta, die heutre den allerschönsten Weihanchtsmarkt der letzten 20 Jahre vor sich hat ( frei von 12 bis 20uhr und Ausflug geplant statt Wohnung putzen, Geschenkekram usw. :), ich besuche die liebe Csilla und das Evchen!!!!Wow!!!! Kann es selbst noch gar nicht recht glauben)
    Dir liebe Grüße von Uta, die sehr gespannt ist, wie das Märchen weiter geht und enden wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.