Ausgeschlafen…Verschlafen

Ich habe das wirklich getan. Das heißt, wirklich ausgeschlafen fühle ich mich nicht, hätte mich am liebsten noch mal umgedreht, aber als ich sah, was dieser Wecker behauptete, sprang ich dann doch auf. Zehn vor Neun! Und zwischen zehn und elf bin ich mit Chris verabredet. Da schaffe ich von dem, was ich heute Morgen alles tun wollte, wohl gar nichts mehr, denn die Viertelstunde im Bad hat mich auch nicht munterer bekommen.
Jetzt versuche ich es erst mal mit nem Milchkaffee den Schlafsand aus den Augen zu spülen. Obs hilft?
 
Fotos der letzen Tage schlummern irgendwo auf Festplatten und Kamerakarten und es wird sie wieder als Nachträge geben. Aber sicher erst nach dem Wochenende, denn das ist mit Außenaktivitäten so voll, dass ich nicht mal alle unter einen Hut bringe. Den Samstagabend mit der Uraltfreundin zu verbringen, würde mir sehr gut gefallen, aber wir haben es nicht mal geschafft, uns zu verabreden. Liebe "Uralte", wenn du das liest: Es ist noch nicht aller Tage Abend. Und es ist noch nicht Samstag Abend. Wir können das immer noch hinbekommen. Allerdings hab ich noch immer keine Ahnung, wie der Tag heute laufen wird. Vielleicht klingelst du mich kurz an, wenn du auf dem Heimweg bist, ich ruf dich dann zurück und dann sehen wir weiter.
Ich habe mir inzwischen angewöhnt, in meinem Kalender kurz zu vermerken, welches Foto zu welchem Tag gehört. Das steht zwar an den Bildern auch drann, wenn ich sie auf den Rechner hole, aber zusammen mit den Bemerkungen im Kalender kann ich mich dann gut an den Tag erinnern. Wenn ich das nicht mache, muss ich manchmal am Wochenende schon überlegen, was am Montag überhaupt los war. Es geschieht so viel. Ich unternehme so viel. Es ist einfach toll!

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.