Das muss ich euch erzählen…

…den halben Tag hatte ich am Spinnrad gesessen und diesmal gesponnen, weil ich ja gestern Platz auf den Spulen geschaffen hatte und das Zwirnen für Zuschauer wirklich nicht so interessant ist. Um genau zu sein, ist Zwirnen überhaupt eine langweilige Angelegenheit, muss ja aber gemacht werden. Egal, jedenfalls hatte mich eine Kundin darauf hingewiesen, dass das Spider-Schalgarn niemand je kaufen wird, wenn ich kein Muster stricke, denn schließlich kann der Kunde sich erst für ein Garn entscheiden, wenn er weiß, wie das am Ende aussehen wird. Hm. Wenn das wirklich so wäre, hätte ich nie jemals ein musterbildendes Sockengarn gekauft, denn da gibt es selten ne Strickprobe dazu. Andererseits hatte die Frau natürlich recht, die Abbildung auf der Banderole gibt wirklich nicht viel her. Also entschied ich mich für eine Farbe und begann, einen solchen Spider-Schal zu stricken, was den Vorteil hatte, dass ich anderen Interessenten gleich vorführen konnte, wie es gemacht wird. Und wie ich so am Stricken bin, sagt doch jemand leise in mein Ohr: "Das ist aber Betrug, was du da machst." *breitgrins* Die Catrin war’s, die meinen Eintrag von heute Morgen gelesen hatte. Tja, und da erwischt sie mich doch tatsächlich dabei, dass ich wieder nicht spinne, sondern diesmal stricke, und das auch noch mit Industriegarn. Zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, das Garn heißt Spider und hat damit wenigstens namentlich mit Spinnen zu tun, zumindest in der Übersetzung.
Schön, dass du da warst, Catrin. Ich hab mich über deinen Besuch gefreut.

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.