Markt in Breitungen

Um das Auto zu beladen, hatte ich gestern eine Lücke im Regen erwischt. Ich schloss gerade das Garagentor, da ging es wieder los. Das Spinnrad, das ich aus dem Lädchen abholen musste, bekam dann schon wieder ein paar Tropfen ab, obwohl ich ganz dicht an der Ladentür auf dem Gehsteig geparkt hatte.
In der Nacht war ich mehrfach wach, und immer schüttete es wie aus Eimern. Jetzt im Moment hat es sich gerade ein wenig beruhigt, aber es sieht nicht so aus, als bliebe es dabei. Am liebsten würde ich mich Uta anschließen und gar nicht erst los fahren, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass bei solchem Wetter irgend jemand Lust hat, über den Markt zu schlendern und irgend etwas anderes als "Fress-und-Sauf" zu kaufen. Aber ich bekomme das irgendwie nicht fertig. Schließlich warten die Leute dort auf mich, also, die Veranstalter.

Abgelegt in Allgemein |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.