Zur Zeit…

…komme ich gar nicht mehr hinterher mit meiner Bloggerei.
Die Fotos des Tages gibt es alle. Auch jede Menge Begebenheiten dazu, die ich gern erzählen möchte. Doch die Tage sind dermaßen angefüllt mit [überwiegend schönen] Erlebnissen, zu denen natürlich auch meine Arbeit zählt, dass ich abends oft erst sehr spät daheim bin und meist so müde, dass ich manchmal in der Badewanne und gelegentlich sogar am Küchentisch einschlafe und dann eben doch nicht blogge.
Morgens bin ich dann meist schon wieder in Eile, lese und beantworte nur schnell die Mails und schnuppere ganz fix in den einen oder anderen Blog hinein. Und dann muss ich auch schon wieder los.
Eben habe ich mal schnell die Bilder 174/365 bis 177/365 bearbeitet und hochgeladen.
174/365

365/2011

Am Donnerstag, dem 23. Juni fand im Suse-Garten ein spontanes Mini-Spinntreffen statt. Und wie das bei uns Spinnerinnen immer ist, gab es reichlich Futter, nicht nur für die Spinnräder.
175/365

365/2011

Der Freitag [24.06.2011] war geprägt von viel Rennerei und Fahrerei, denn aus dem Heiner-Garten sollten noch diverse Pflanzen umziehen und auch noch allerlei Küchengerät. Johannisbeeren sollten abgenommen werden und dann wieder doch nicht und ein wenig habe ich mich über Mutti geärgert, wobei ich das nicht sollte, schließlich weiß ich ja nun schon so viele Jahre, wie sie ist und dass sie Fremden gegenüber zuweilen seltsame Prioritäten setzt. Trotzdem hat es mich geärgert: Da verschenkt der Heiner einen super gepflegten und bestellten Garten an Leute, die er nie vorher gesehen hat und auch sicher nicht wiedersehen wird. Die Bohnen blühen, die Kartoffeln sind in zwei, spätestens drei Wochen erntereif. Die Johannisbeeren sind prall und rot und reif. Und, wie gesagt, all das wird verschenkt. Aber als ich sagte, dass ich mit Katl gemeinsam Johannisbeeren pflücken wollte, meinte Mutti: "Ich möchte nicht, dass dort ein Kahlschlag erfolgt. Du kannst dir ein paar Beeren pflücken zum Essen, aber nicht die gesammten Büsche leer pflücken. Wir geben den Garten ab, was sollen denn die Leute denken, wenn wir da vorher alles leer machen?" Ich frage mich, welche Verpflichtung meine Mutter glaubt, den Fremden gegenüber zu haben. Aber egal, wir haben dann eben keine Johannisbeeren gepflückt, und ich habe Äpfel gekauft, damit wir Obst haben. Toll.
Das Foto des Tages zeigt, wie ich nach dem Ärger wieder runtergekommen bin. Abendlicht im Suse-Garten. Als Janice wie eine kleine Gartenfee die Pflanzen eingebuddelt und kannenweise Wasser geschleppt hat, war es schon zu dunkel, um vorzeigbare Fotos zu schießen.
176/365

365/2011

Ein paar andere Feen bekam ich dann am Samstag [25.06.2011] vor die Linse. Die Parkelfen von Dieskau nämlich, als ich dort beim Parkfest den Gourmetkater und seine Schwester traf und neben dem leckeren Hexenkräutersalz, mit dem ich meinen Freundeskreis versorge, auch noch zwei Stiegen voll toller Pflanzen bekam. Interessante Tomatensorten gibt es da, und ich bin schon seeeeehr gespannt, wie diese aussehen und vor allem, wie sie schmecken. Hm.
Es gibt vom Samstag auch noch eine ganze Reihe Am-Rande-des-Weges-Fotos, doch die zeige ich euch später.
177/365

365/2011

Am Sonntag [26.06.2011] hielt sich die Herumfahrerei dann in Grenzen. Dafür war im Suse-Garten eine Buddelflink-Großaktion von Nöten. Eigentlich sollte nur ein wenig Unkraut beseitigt werden, um den vielen tollen Pflanzen ein schönes, sauberes zu Hause zu geben. Doch was als: Ich-grab-nur-mal-schnell-die-drei-Yuccas-aus begann, endete als tiefer Krater inklusive SuShes Poabdruck, als sie nach dem Herauswuchten oberarmstarker Wurzeln vor lauter Schwung umfiel.
Zur Belohnung gab es dann für sie die erste eigene Ernte.

365/2011
Abgelegt in Allgemein |

Ein Gedanke zu “Zur Zeit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.