Samhain…

…ist ja nun vorüber, aber ich möchte für die beiden Kommentatorinnen {und auch für alle anderen} kurz etwas zu den beiden Rezepten sagen.
Beide sind überhaupt nicht aufwändig.
Die Finger…
…sind Mini-Geflügelwiener. Wenn man lange Wiener nimmt, halbiert man sie einfach.
Halbierte Mandeln geben die Fingernägel, die man einfach in die Würstchen piekt. Und am anderen Ende träufelt man reichlich Ketchup drauf.
Fertig.
@ Seelenstürmerin: Du kannst auch diese kleinen Tofu-Würstchen nehmen. Die sehen wahrscheinlich noch gruseliger aus, weil sie so seltsam braun sind.
 
Die Augensuppe…
…ist süß. Genau das richtige für eine Kinderparty. Die Suppe selbst ist eine Kaltschale. Ich hab Maracuja genommen, weil ich gelbe Suppe haben wollte. Lieber noch hätte ich Heidelbeer gehabt, weil ich dachte, dass eine blaue Suppe noch schräger aussehen würde, aber Heidelbeer gab es in dem Laden gerade nicht.
Die Augen bestehen aus Lychees aus der der Dose. Die sind nämlich entsteint und machen keine Arbeit. In jede Lychee habe ich noch eine {ebenfalls entsteinte} Sauerkirsche gesteckt. Da muss man bissel vorsichtig sein, damit die Lychees nicht kaputt gehen. Der Kirschsaft zieht sich dann noch wie Äderchen durch die Lychee.
Ich hatte damit gerechnet, dass die "Augen" in der Suppe untergehen würden, aber zu meiner Überraschung schwammen sie sogar.

Abgelegt in Allgemein |

2 Gedanken zu “Samhain…

  1. Mir ja. Man darf nur nicht den Geschmack von “echten” Wienern erwarten. Aber die mag ich sowieso nicht so besonders. Deshalb hab ich Geflügelwürstchen genommen.
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.