Der 27. Montag 2022

Nun haben wir also Juli. Das erste Halbjahr 2022 ist vorüber und ich habe das Gefühl, dass in dieser Zeit überhaupt nichts passiert ist. Da dies natürlich absolut nicht stimmt und ich auch heute schon wieder mit einer umfangreichen Spielzeugspende in den Tag gestartet ist, hole ich nun erst einmal Montagsstarter mit dem Lückentext von Anita nach.


1.) Diesen Medienrummel, der schon wieder veranstaltet wird, um der Bevölkerung schon wieder Angst vor dem kommenden Herbst zu machen, mag ich nicht mehr hören.

2.) Denn entweder ist es Panikmache gewisser Politiker, um die eigene Machtposition weiter auszubauen und zu festigen, oder es ist noch etwas viel Schlimmeres.

3.) Wenn ich aber über all das nachdenke, dann wird mir ganz komisch und ich werde depressiv, und damit das nicht passiert, denke ich lieber über etwas anderes nach, nämlich über…

4.) Drei Dinge, die ich tue, wenn draußen die Sonne scheint: Mich am Tag erfreuen, lesen, stricken.

5.) Und wenn es regnet Mich am Tag erfreuen, lesen, stricken.

6.) So richtig glücklich bin ich nicht, aber das kann man wohl auch nicht erwarten. Obwohl, wünschen würde ich mir das schon, mal so wenigstens für ein paar Momente oder Tage oder den Rest meines Lebens. 😂.

7.) Diese Woche habe ich ein wenig Kultur geplant und außerdem steht/stehen noch nichts im Kalender.
Das mit der Kultur vesuchen wir gleich heute Abend, wenn ich mich mit Romy am Elsterflutbecken treffen will. Hoffentlich finden wir uns im Gewusel. Mit Mutti habe ich telefoniert, es geht ihr wieder gut. Also steht meinem Abendprogramm nichts im Wege. Hoffe ich.

Habt alle eine feine Woche
eure Mira

2 Gedanken zu “Der 27. Montag 2022

  1. Liebe Mira,
    du hast recht, man sollte jetzt einfach abwarten, was der Herbst bringt und nicht schon wieder die Leute kirre machen. Denken wir also an andere, schöne Dinge. Ich hoffe, du hast einen wunderbaren Abend und hast Romy gefunden?
    Ich denke an dich und schicke liebe Grüße,
    Catrin.

  2. Boah, ja, Mira, mich regt die Nachrichtenlage und Panikmache auch auf und wenn ich nicht aufpasse, werde ich da auch noch ganz frustriert, ängstlich, traurig. Zum Glück kann ich mich selbst recht schnell motivieren, eben nicht mehr alles anzuhören und den Dingen auch mal ihren Lauf zu lassen.

    Ich finde deinen Punkt 4 großartig, getoppt nur von Punkt. Dich am Tag erfreuen, das ist genau das, was du immer und immer und immer tun solltest. Und das mit dem glücklich sein… Du bist diejenige, die die Erwartung für dich aufstellt und die es – zumindest in (hoffentlich großen) Teilen – in der Hand hat. Ich glaube, auch das Glück kann man ein wenig lernen, da ist es gut, wenn du 1 und 2 ignorierst und dich an 3 hältst und an etwas anderes denkst. Zum Beispiel an den Abend heute, auf den du dich freust. ♥
    Hab es fein und ich freue mich sehr, dass du beim Montagsstarter dabei bist.
    Herzensgrüße
    Anita

Schreibe einen Kommentar zu Anita Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.