Ein Rückblick {21.06.2020}

Einer für alle{s}
Tja, zwei vollgepackte, teils chaotische Wochen liegen hinter mir. Es gab zwar Zeiten am Rechner, auch Online-Zeiten. Diese waren der Projektarbeit vorbehalten, und zu anderem, insbesondere zum Bloggen, hatte ich mal keine Zeit, mal keine Kraft und manchmal auch einfach keine Lust mehr, nach 18 Stunden am Rechner. Verständlich, oder?
So habe ich den schönen Samstagsplausch bei Andrea am Samstag, den 13.06.2020 ganz verpasst und für den 20.06.2020 bin ich auch schon wieder spät dran.
Nun aber…
Job und Projekte
Wer mich ein wenig kennt, kann sich vorstellen, dass Chaos und Stress bei mir meist mit irgend einem Job zusammen hängen. Hinzu kommt, dass ich in der Vergangenheit schon öfter von einem Projekt geschwafelt habe, das noch nicht spruchreif war. Tja nun. Am letzten Donnerstag wurde unser Bildungsträger zertifiziert. Ein paar Kleinigkeiten müssen in der kommenden Woche noch erledigt werden und dann stehen wir Arbeitsämtern und JobCentern in 6 Bundesländern mit einem digitalen Bildungs- und Beratungsangebot zur Verfügung. Jaaaa!!!
Kann gut sein, dass es dann bei uns in der "neuen" Firma richtig rund geht und ich bis zu 16 Stunden am Tag arbeiten kann. Das würde mir nichts ausmachen, denn in dieser Firma wird meine Arbeit wertgeschätzt und die Chefin versteht sich selbst nicht als Chefin, sondern als Partnerin, zumindest für mich und noch zwei, drei andere MitstreiterInnen. Es gibt sehr flache Hirarchien, jede/r hat einen Aufgabenbereich, in den die anderen nicht hineinfunken {können}, wobei Austausch und Beratung natürlich möglich und erwünscht ist. Ich freue mich sehr auf die Arbeit in dieser Firma.
Außerdem habe ich noch meinen Ein-Tag-in-der-Woche-Job, der mir auch sehr viel Freude macht und den ich auch dann nicht aufgeben werde, wenn uns die Arbeit in der oben beschriebenen Firma über den Kopf wachsen sollte, einfach weil es etwas ganz anderes ist und mein Einsatz als Sozialpädagogin eine schöne Abwechslung zu dem digitalen Bildungsangebot bietet.

Die kleine Frau
Da gäbe es einige Episoden zu erzählen, doch will ich mich kurz fassen. Wir waren ein paar Mal unterwegs, auch zu Arztbesuchen, zu denen ich sie gebracht und wieder abgeholt habe. In den Garten habe ich sie mitgeschleppt und sie dort sogar eingespannt. Sie saß frierend auf ihrer Bank und ich hatte auf den Beeten zu tun. Da habe ich sie gefragt, ob sie eines der Hochbeete bepflanzen möchte, da sie sich dort nicht bücken muss. Sie wollte und war mir eine große Hilfe. Und ich bin immer wieder baff, was sie mit ihren 87 Jahren noch so alles schafft, wenn sie sich etwas in den Kopf setzt.

Urlaub und Erholung
Erholung war bei all dem Chaos unbedingt nötig und die Katl sorgte mit ihrer wöchentlichen Einladung zum Frühstück dafür, dass ich mich mal für ein paar Stunden aus allem heraus nehmen kann. Am vorletzten Freitag klappte das nicht ganz, weil ich wegen des Projektes dauernd Nachrichten erhielt und zurückrufen musste. Trotzdem war es aber sehr schön bei ihr.
Tja, und in der kommenden Woche werde ich dann mehrmals mit Katl frühstücken und auch zu Mittag und zu Abend essen, denn wir setzen der Erholung ein Krönchen auf und fahren ans Meer.
Ich muss am Dienstag zur Eigentümerversammlung und dachte mir, wenn ich einmal die 450 km in den Norden fahre, kann ich auch gleich noch ein paar Tage dran hängen. Wer weiß, wann das mal wieder klappt.
Die kleine Frau zieht ein bissel ein trauriges Gesicht, weil sie dachte, dass ich mit ihr wegfahre. Ich habe ihr erklärt, dass ich sie sehr gern mitnehmen würde, sie mir aber schon voriges Jahr erklärt hatte, dass es ihr da, wohin ich fahre, nicht luxuriös genug ist. Ich dachte, du sagst mal: Komm, wir fahren vier Tage in ein Hotel.
Tja, genau das kann ich mir momentan aber nicht leisten. Und ich will es mir auch nicht leisten, in ein Hotel zu gehen, wenn ich 30 km weiter eine ganze Wohnung zur Verfügung habe. Klar muss ich da das Frühstück selbst zubereiten und habe keinen Fernseher. Aber den brauche ich im Urlaub auch nicht. Also, ich brauche den ohnehin nicht, und im Urlaub erst recht nicht.

Sonntags Top 7
Da nun Sonntag ist {und auch schon wieder Abend}, möche ich noch ein paar Worte zu Annis Sonntags Top 7 anmerken.

Lesen
Krimis, Krimis, Krimis, unter anderem von Elke Bergsma, Ivo Pala, Dirk Trost. Allesamt sehr zu empfehlen, wenn man Krimis mag.
Musik
Radio Leipzig
Flimmerkiste
In der Mediathek alle bisherigen Folgen von Wolfsland. Bei der ersten Folge kam ich mit einem Teil der Rahmenhandlung nicht so recht klar. Inzwischen hat sich das aber erschlossen.
Erlebnis
Nunja, was erlebe ich denn wohl? Mein Job in Torgau, ja, das ist jede Woche wieder ein schönes Erlebnis, mit den Menschen zu arbeiten, ihr Vertrauen zu gewinnen und ihnen etwas Gutes tun zu können.
Genuss
Am Freitag hatte die Kleine Frau zum Griechen eingeladen. Es musste Fisch sein.
Web-Fundstück/e
Dafür habe ich mir keine Zeit genommen und deshalb hier auch nichts anzubieten.
Hobbys
Socken stricken, wie immer. In der vorletzten Woche mussten zwei Paar fertig werden, die ich inzwischen verschenkt habe.
In der nächsen Woche habe ich hoffentlich Schöneres zu berichten, obwohl… so schlecht warn die beiden Wochen gar nicht. Im Gegenteil, es ist viel Gutes geschehen. Nun muss ich nur den Stress wieder in den Griff bekommen. Am Meer gelingt das ganz sicher.

6 Gedanken zu “Ein Rückblick {21.06.2020}

    1. Viel los ist bei mir meistens. Außer in dieser Woche, denn ich erhole mich ganz intensiv und lasse mich nicht stressen.
      Liebe Grüße
      die Mira

  1. Liebe Mira, schön, dass Du Dir die Zeit nimmst und noch ein paar Tage Meer ran hängst. Erhol Dich da gut, damit Du allem gewappnet bist.
    Hab eine super schöne Woche. Lieben Gruß Sylvia

Schreibe einen Kommentar zu Regula Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.