Samstagsplausch {22.02.2020}

Ob er sich mit bunten Eiern und Kressesamen herbeilocken lässt, der Frühling? Was meint ihr?
Ich denke, man kann es ja mal versuchen. *hihi*

Montag, 17. Februar 2020
Ein Schnupfen bahnt sich an. Na, das wollen wir doch mal sehen!
Zum Feierabend war ich noch einmal in der Eisenbahnstraße einkaufen. Der Sohn hatte sich da noch Verschiedenes gewünscht. Mach ich doch gern.
Dann wollte ich aber sehr schnell nach Hause, weil ich recht hungrig war und noch Pellkartoffeln kochen wollte, bevor es ans Abendessen ging.
Danach war ich zu geschlaucht, um {mich} noch viel zu bewegen. Jedoch wollte ich uuunpetinkt noch stricken. Nicht, dass die nächsten angefangenen Socken auch wieder 3 Wochen dauern, weil sie die meiste Zeit herumliegen.
Dienstag, 18. Februar 2020
Der Tag begann mit hellblau durchwirktem Himmel und wurde sonnig. Gefühlsmäßig war er ebenfalls sonnig, weil ich mich auf den Kaffeeklatsch mit Tatjana und ihrer Mum freute. Wir waren in einem Café, das ich immer nur im Vorbeifahren gesehen hatte. Es war sehr schön da. Beim nächsten Mal mache ich Fotos. Ich fotografiere überhaupt recht wenig in letzter Zeit. Das möchte ich auch mal wieder ändern.
Mittwoch, 19. Februar 2020
Mein perfekter Tag…
…begann mit einem nicht ganz so perfekten Frühstück. Zwar konnte ich mich satt essen, was auch bis zur Mittagszeit anhielt, jedoch fehlte die große Portion Eiweiß. Die gönnte ich mir dann zu Mittag in Form von Hähnchenbrust und einem Joghurt. Seltsamerweise hielt das nicht wirklich lange vor, so dass ich mir am Abend etwas Großes kochte.
Ein ganzer Sellerie wurde in 10 Scheiben geschnitten, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilt und bei 180° Umluft gebacken. Ich weiß nicht mehr, wie lange, vielleicht 10 Minuten oder eine Viertelstunde. Dann bedeckte ich die Scheiben mit Käse {ich nahm den geräucherten, den ich am Montag gekauft hatte} und ließ sie weiterbacken, bis der Käse schön zerlaufen war. Meinem Hunger nach dachte ich, ich müsste die gesamte Portion aufessen, geschafft habe ich 3 Scheiben und war danach pappsatt.
Donnerstag, 20. Februar 2020
In der Firma lief es relativ ruhig, weil sich inzwischen auch Die-Neue-von-letzter-Woche an den Ablauf gewöhnt hat. Sie stellt sich immer noch seeeehr hilfebedürftig an, probiert sich aber auch schon mal ohne Händchenhalten aus. Die Bedeutung von Tests hat sie allerdings noch nicht verstanden. Mal nimmt sie sich die bereits ausgedruckten Testaufgaben hinter meinem Rücken einfach von meinem Schreibtisch, um schon mal ein bissel zu üben. Mal ruft sie mitten im Test ihren Mann an, damit er ihr weiterhilft. Ihre Begründung: Na, es geht doch hier um nichts. Da kann ich doch versuchen, eine gute Note zu bekommen. Bekommt sie trotzdem nicht, aber lassen wir das. *hüstel*
Zum Feierabend musste ich zunächst zur Ärztin. Ich war bestens darauf vorbereitet, mit ihr zu klären, was ich von ihrer Behandlung erwarte und mich gegebenenfalls von ihr zu trennen. So weit kam es dann nicht, weil sie diesmal ganz anders drauf war und wir uns über gewisse Untersuchungen und diverse Fortschritte gut unterhalten konnten.
Mein Fazit: Ich mach so weiter, wie ich es nach Weihnachten für mich beschlossen habe, denn anscheinend bin ich auf einem guten Weg. {Ich werde dazu bei Gelegenheit einen eigenen Beitrag verfassen.}
Freitag, 21. Februar 2020
Gegen Mittag war die Luft raus. Ich hatte so heftige Kopfschmerzen, dass ich beschloss, den Besuch in der Therme zu verschieben. Das war nun das zweite Mal in Folge, das darf nicht zur Gewohnheit werden. Selbst daheim schaffte ich es zunächst nicht, mich zu entspannen. Ich kruschtelte herum, war unzufrieden mit meinem Essen, obwohl ich sehr gesunde und auch sehr schmackhafte Speisen da hatte. Irgendwann setzte ich Wasser für Nudeln auf, während der kleine innere Schweinehund intervenierte: Lass das. Seit Wochen nervst du mich mit gesundem Zeug. Jetzt will ich keine Nudeln. Also lass das sein. Ich hörte nicht auf ihn, verfeinerte die Nudeln mit Ziegenkäse, aß nur eine winzige Portion, so dass der Sohn fragte, warum ich überhaupt koche, wenn ich dann gar nichts esse, und… fühlte mich wohl. So ist das eben manchmal.
Heute, 22. Februar 2020
Seit 7 Uhr bin ich auf. Der erste Schwung Wäsche ist schon gewaschen. Schade, dass ich noch immer keine Leine auf dem Trockenplatz habe. Noch hält das Wetter und man könnte draußen trocknen. {Ach so, ja, ich brauche beim Leineziehen Hilfe. Ich bin zu kurz, um an den hohen Wäschestangen die Leine ordentlich fest zu bekommen. Wäsche aufhängen geht gerade so, aber das Befestigen der Leine geht eben nicht.} Naja. Irgendwann wird auch das noch.
Ansonsten steht für heute nichts wirklich zwingendes auf dem Plan. Im Laufe des Wochenendes soll noch mehr Wäsche fertig werden, weil ich die nicht mit in die nächste Woche schleppen will. Ein paar kleine Büroerledigungen will ich hinter mich bringen und vielleicht mal wieder irgendwas räumen. Von Zeit zu Zeit räume ich ja ganz gern. Ansonsten soll es mit den Socken voran gehen.

Nun bringe ich erst einmal diesen Beitrag zu Andreas Samstagsplausch und schaue bei euch rein.
Habt ein feines Wochenende.

11 Gedanken zu “Samstagsplausch {22.02.2020}

  1. Liebe Mira, ich hoffe Deine Erkältung hat sich verflogen. Mein Mann muss auch etwas Kohlenhydratarm essen. Es ist nicht einfach. Kompliment, dass Du es so gut hin bekommst. Aber ab und an muss man sich etwas gönnen. Hab einen schönen Start in die neue Woche. Lieben Gruß Sylvia

    1. Liebe Sylvia,
      ich habe auch lange gekämpft um die KH-arme Ernährung. Aber seit ich den Spieß umgedreht habe und nicht mehr versuche, auf Kohlehydrate zu verzichten, sondern darauf achte, viel Eiweiß zu bekommen, geht es fast von selbst, weil eben nicht alles zusammen rein passt.
      Das ist zumindest meine Erfahrung.
      Viele liebe Grüße
      von Mira

    1. Fein, liebe Pia, dass ich dich inspirieren konnte. Der Käse, den ich für dei Taler verwendet hatte, war geräuchert und damit sehr würzig. Dafür hatte ich den Sellerie gar nicht gewürzt. Das nächste Mal würde ich es anders herum machen und lieber die Taler kräftig würzen und dafür sanfteren Käse nehmen.
      Guten Appetit
      wünscht die Mira

  2. Liebe Mira, das liest sich so, als würdest du dich gerade kohlehydratearm ernähren? Vielleicht können wir uns dazu einmal auf dem “anderen Kanal” austauschen? Ich muss auch dringend wieder einmal kurzzeitig etwas machen 😉 Und du hast Recht, ab und zu muss man sich auch einmal etwas anderes gönnen.
    Liebe Grüße von Catrin.

    1. Meine liebe Catrin,
      der Trick ist, den Focus nicht auf “arm” zu setzen, sondern auf “reich”, denn wenn du versuchst, dich eiweißreich zu ernähren, ist das automatisch kohlehydratarm, weil du nämlich satt ist, bevor du zu viele KH zu dir nehmen kannst.
      Alles weitere über den “anderen Kanal”

  3. Hallo,
    hihi.. Kapuzinerkresse hab ich mir heute auch schon angeschaut.. Aber erst muss ich die Vorräte durchgucken 😉
    Sockenstricken ist gut. Ich müsste auch wieder. Die derzeite Farbe ist allerdings dunkelschwarz.. das ist jetzt nicht sooo schön. Aber auch die werden fertig. Eigentlich müssten sie schon in 3 Tagen soweit sein, vermutlich wirds Ende der Woche
    Nun ja..
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende..
    illy

    1. Liebe Illy, auch die Dunkelschwarzen sind irgendwann mal fertig und dann kommt eine neu Farbe an die Reihe.
      Du schaffst das, ich bin zuversichtlich.
      herzliche Strickgrüße
      von Mira

    1. “Zugemüse”, was für ein herrliches Wort. Und JA, ich liebe Sockenstricken und Stricksocken. Die ich eben auf den Nadeln habe, sind wieder für den Sohn bestimmt. Größe 43, das geht ja noch.
      Allerdings würde ich auch super gern einen so feinen Pullover haben, wie du dir des Öfteren strickst. So ganz schlicht ohne viel Gedöns.
      Mal sehen, wie ich das noch im Alltag unterbringe.
      Ganz liebe Grüße
      die Mira

Schreibe einen Kommentar zu illy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.