Samstagsplausch {08.02.2020}


Hallo ihr Lieben,
schon wieder ist eine verrückte Woche vorüber gerauscht und bevor ich mich auch am Samstag in den Strudel ziehen lasse, schreibe ich hier schnell noch einen kleinen Wochenrückblick.
Schnell noch? An dieser Stelle klingelte das Telefon. Die Mutti. Sie hatte einen Brief vom Finanzamt bekommen, der sie so aus der Fassung gebracht hatte, dass sie die ganze Nacht nicht hatte schlafen können. Und nun rief sie in ihrer Verzweiflung eben an.
Ach ja, das Finanzamt… Von allen Ämtern, mit denen wir hier so gelegentlich zu tun bekommen, war das hiesige Finanzamt bisher immer das korrekteste. Die Bearbeitung funktionierte zügig. Wenn man Fragen hatte, erreichte man immer jemanden, der auch Ahnung von seinem Job hatte und einem auch dann weiterhalf, wenn eigentlich ein Kollege zuständig gewesen wäre. Seit Beginn diesen Jahres häufen sich hier aber Seltsamkeiten, Unregelmäßigkeiten, die ich mir nur damit erklären kann, dass man beim Finanzamt möglicherweise die internen Abläufe geändert und damit alles durcheinander gebracht hat. Ich habe zumindest schon eine kleine Liste, die ich am Montag zunächst versuchen werde, telefonisch abzuklären. Da kommt das Schreiben, das die Mutti bekommen hat, gleich mit dazu.
Nun aber doch erst mal ein wenig Rückblickiges.
Montag, 03. Februar 2020
In der Firma lag so viel Kannst-du-mal-eben-schnell an, dass ich überhaupt nicht zu meiner eigentlichen Arbeit kam. Dies und das und jenes und immer am besten sofort und ehe ich mich versah, war die Frühstückspause längst vorüber. Also erstmal kein Kaffee und daran denken, dass man die Mittagspause nicht verpassen darf. Es ist nämlich ein Phänomen in dieser Firma, dass es nie jemandem auffällt, wenn ich Mittagspause hätte und auf dem Gang abgefangen und gebeten werde, nur mal eben schnell bei diesem und jenem zu helfen, was dann in der Regel etwas länger als 30 Mintuen dauert. Wenn ich aber dann auf die Idee komme, mir doch noch einen Kaffee aufzugießen, wird demonstrativ mahnend zur Uhr geschaut, was soviel heißt wie Sie haben doch jetzt gar keine Pause!!! Und natürlich, geneigte Leser ahnen es, verpasste ich natürlich auch an diesem Montag die Mittagspause wieder und verzichtete ganz auf den Kaffee. Soll ja auch nicht schaden.
Für den Abend stand ein Termin an, auf den ich mich sehr freute. Ein Webinar zum Thema Gesunde Ernährung. Geplant war eine Stunde, die nicht eingehalten wurde, weil das Thema so interessant war und auch sehr gut aufbereitet, dass man gern länger in der Leitung blieb. Ach ja.
Übrigens: Was ich durch Selbstversuche seit Weihnachten für mich herausgefunden und beschlossen hatte, wurde hier wissenschaftlich untermauert. Sehr schön.
Nochmal übrigens: Meine Waage bestätigt die Richtigkeit meiner Theorien, wobei die Waage natürlich nicht alles ist.

Dienstag, 04. Februar 2020
Den Dienstag habe ich vergessen. Nein, stimmt nicht, eben erinnere ich mich wieder. Die Arbeit ist nicht erwähnenswert, weil man einfach den Montag noch einmal lesen könnte, um zu erfahren, wie der Dienstag verlief. Für den Abend hatte ich mich mit Lili zum Telefonieren verabredet. Dass ich schon Termine machen muss, wenn ich mit Freundinnen telefonieren will. tststs. Was für eine verrückte Zeit. Es war immerhin ein schöner, entspannter Abend.

Mittwoch, 05. Februar 2020
Den Mittwoch habe ich, weil es der Fünfte war, hier ausführlich beschrieben.

Donnerstag, 06. Februar 2020
Statt eines Guten Morgen fauchte die Lieblingskollegin mich an, als sie zur Tür herein kam. Ich polterte zurück. Alles lasse selbst ich mir nicht gefallen. Sie hat sich etwas später dann entschuldigt. Na gut.
Die "fremden" Kursteilnehmer haben ihre Nachprüfung bestanden. Alle! ich denke, dass dies zu einem großen Teil mein Verdienst ist.
Privat war Einkaufstag mit großer Runde, das heißt Bücherei, Drogeriemarkt und dann erst Kaufmannsladen bzw. N-Markt. Ich habe mir aus der Bücherei Ein Buch mit gebracht, das ich schon seit Ewigkeiten mal lesen wollte und immer wieder verschoben habe. Herr Lehmann von Sven Regener.

Freitag, 07. Februar 2020
Ich habe am frühen Morgen, als ich auf den Sohn wartete, den ich mit in die Stadt nehmen wollte, die erste Seite Herr Lehmann gelesen und schon das erste Mal geschmunzelt. Ja, ich bin sicher, dieses Buch wird mir gefallen. Wahrscheinlich habt ihr es alle längst gelesen, falls nicht, habe ich hier den Affiliate-Link für euch.
Wahrscheinlich ist es aber nicht jedermanns Sache. Man muss Regeners Wortwitz mögen und seine meisterlich zusammengefügten Schachtelsätze. Spielerei mit Sprache. Jajaja.

Samstag, 08. Februar 2020
Heute sollte ich fasten. Ich bin nämlich für den Abend mit zwei Kolleginnen beim Asiaten verabredet und möchte am mongolischem Grill bei den Meeresfrüchten kräftig zulangen. Vorher möchte ich noch etwas Hauskram erledigen, etwas Büro und stricken und lesen möchte ich nach Mögichkeit auch. Da mittlerweile schon Mittag ist, werde ich einiges {das Vergnügliche} auf morgen verschieben müssen oder auf unbestimmt später.

Nun bringe ich erst einmal diesen Beitrag zu Andrea, die in ihrem Samstagsplausch heute über die Pflege von Freundschaften schreibt. Ein sehr interessantes und wichtiges Thema, finde ich.

7 Gedanken zu “Samstagsplausch {08.02.2020}

  1. Liebe Mira,
    erst heute komme ich zu den Samstagspläuschen aller anderen, gestern war ich ja den ganzen Tag nicht zu Hause. Dieses “kannst du mal schnell” oder eben “können Sie mal schnell” kenne ich zu gut. Auch bei mir bleibt oft eigentliche Arbeit liegen, weil solche Dinge dazwischen geschoben werden müssen. Wir sind doch zu gut für diese Welt …..
    Ich hoffe, dass du gestern einen wirklich schönen Abend hattest? Ich mag den mongolischen Grill auch sehr. Ich freue mich, dass du mit deiner Waage derzeit gut befreundet bist und drücke fest die Daumen, dass dein Anruf morgen genügt, um die kleine Frau wieder beruhigen zu können?
    Ganz liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche wünscht Catrin, die ein paar Tage frei haben wird und sich darauf freut.

  2. Phuu wie vertacket ist dann dein Arbeitsplatz wenn du dir nicht einmal einen Kaffee genehmigen kannst. Und auf die Mittagspause würde ich auch nicht verzichten, es dankt dir niemand dafür. Lass es dir schmecken heute Abend beim Asiaten.
    L G Pia

    1. Liebe Pia,
      da sagst du was. Ich will nicht mehr verzichten, nur damit andere weniger arbeiten müssen. Mein Sohn hat mir am Donnerstag Morgen das Versprechen abgenommen, dass ich mich wehre. Und ich konnte ihm das leicht geben, weil ich selbst auch nicht nur im Kopf, sondern insgesamt zu dem Schluss gekommen bin, dass es so nicht weitergehen kann. Seit zwei Wochen habe ich einen Coach, also, ich coache nicht nur andere, ich gönne mir auch ein wenig Betreuung. Und dieser meinte, man (ich) müsse zuerst heraus aus der Opferrolle. Hach, die anderen tun mir dies an und jenes und ich kann mich nicht dagegen wehren. DOCH, kann ich. Und mache ich auch. Immer klappt das nicht, aber ich kann ja mal anfangen.

    1. Hach ja, es war ein schöner Abend. Und ich habe mal wieder richtig lecker, richtig viel UND richtig gesund gegessen.
      Liebe Grüße
      die Mira

  3. Nein, Herr Lehmann habe ich noch nicht kennengelernt. 🙂 Bei mir stapeln sich die Bücher … Aber das ist gut, dann habe ich immer etwas im Köcher. Liebe Grüsse zu dir. Regula

Schreibe einen Kommentar zu Mira Wunder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.